5 Lektionen die nur ein Schlag ins Gesicht vermitteln!

Dort wo ich aufwuchs, wurde man oft mit Gewalt konfrontiert. Sie war Teil meines Lebens. Und wie es oft bei Kindern der Fall ist, die so aufwachsen, lernte ich schon früh zu kämpfen.


Es gab kein Entkommen. Wenn du nicht gekämpft hast, wurdest du verprügelt. Also habe ich schon früh damit angefangen und bis heute nicht aufgehört.


Es war nicht leicht. Ich habe oft Schläge ins Gesicht bekommen. Aber das musste ich aushalten...


Es hat nicht geschadet und ich wurde Schwergewichtsboxer und gewann sogar ein paar Titel. Schließlich zog ich mich nach der Geburt meines ersten Kindes vom aktiven Boxen zurück. Ich merkte, dass es andere Dinge im Leben gab, die wichtiger sind, als ins Gesicht geschlagen zu werden.


Das heißt aber nicht, dass ich den Nervenkitzel des Kampfes nicht vermisse. Der Adrenalinstoß, der entsteht, wenn du im Ring stehst und weißt, dass du gleich einen Schlag abbekommst... es gibt nichts Vergleichbares.


Als ich in der Schule war, habe ich mich oft geprügelt

Ich war nie auf der Suche nach einer Schlägerei, aber ich hatte keine Angst davor, den ersten Schlag zu landen

Wenn du dich mit mir anlegen wolltest, musstest du mit einer ordentlichen Tracht Prügel rechnen.

Ich habe eine Menge Schläge eingesteckt und genauso viele verteilt.

Aber nachdem ich so oft ins Gesicht geschlagen wurde, fing ich an zu glauben, dass es etwas wert war.


Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass ein Schlag ins Gesicht etwas ist, das jeder anstreben sollte.

Aber es hat schon etwas für sich, Erfahrungen im Umgang mit körperlichen Auseinandersetzungen zu sammeln.

Es ist nicht leicht und definitiv nicht angenehm.

Aber es kann dich sowohl körperlich als auch geistig stärker machen.





Du verstehst dass du gar nicht so zerbrechlich bist


Als ich Boxer war, wollte ich so schnell wie möglich getroffen werden. Ich wollte nicht, dass der Schlag zu brutal ist, aber er musste mir Unbehagen und Schmerzen bereiten. Dieser Schmerz war notwendig, denn er war der Beweis dafür, dass ich nicht zusammenbrechen würde, wenn es ein bisschen weh tat.


Wenn du das erste Mal ins Gesicht geschlagen wirst, tut es weh. Aber du bist nicht tot. Wenn du von jemandem getroffen wirst, der nicht trainiert ist, bist du wahrscheinlich nicht einmal benommen. Du bist nur verärgert, wütend und hast ein bisschen Schmerzen.


Ein Schlag ins Gesicht ist eine gute Möglichkeit zu erkennen, wie stark und widerstandsfähig man ist .Ein Schlag ins Gesicht wird immer mit bösen Absichten ausgeführt. Egal, ob es sich um eine Konfrontation auf der Straße, oder im Ring handelt.


Ja, du könntest eine blutige Nase oder ein blaues Auge bekommen, aber wenn du es nicht mit einem erfahrenen Kämpfer zu tun hast, werden diese Schläge nicht viel Schaden anrichten. Das Wichtigste ist, dass du ruhig und entspannt bleibst, wenn du einen Schlag ins Gesicht bekommst. Zeig deinem Gegner nicht, dass du verletzt bist - dann wird er beim nächsten Mal nur noch härter zuschlagen.


Aber im Ernst: Ein Schlag ins Gesicht ist keine große Sache wenn du nicht gerade hinfällst und dir den Kopf aufschlägst. Die meiste Zeit wirst du nicht einmal das Bewusstsein verlieren. Es tut nur weh, aber du bist noch am Leben.



Du lernst für deine Bedürfnisse einzustehen

Ich habe die Kämpfe nie angefangen, aber ich habe sie immer beendet. Das liegt daran, dass ich ein Kämpfer bin, durch und durch. Das liegt mir im Blut.


Mein Vater hatte in der Jugend geboxt und hat seine Liebe zu diesem Sport an mich weitergegeben. Ich habe schon als Kind angefangen zu trainieren und nie wieder aufgehört. Es wurde zu meiner Leidenschaft.


Wenn also jemand versucht, mich herumzuschubsen, kann er sich auf eine Menge Ärger gefasst machen. Ich mag zwar ein Pazifist sein, aber das heißt nicht, dass ich nicht weiß, wie man kämpft.


Bequemlichkeit, Passivität und Trägheit machen ziemlich süchtig. Es besteht eine echte Chance, dass du sie in einer Weise einsetzt, die an Zwang grenzt. Selbst wenn du weißt, dass du dich für dich oder andere einsetzen solltest, tust du es nicht, weil du schon so lange damit lebst, dass du nichts anderes tun kannst.


Wann immer jemand versucht, mich auszunutzen, wehre ich mich. Ich habe keine Angst vor einer Konfrontation und auch nicht vor einer möglichen Eskalation. Ich weiß, dass ich nur dann nicht ausgenutzt werde, wenn ich für mich selbst einstehe.


Nachdem du geschlagen wurdest und dir klar geworden wird, dass es dich nicht umbringt, ist es viel wahrscheinlicher, dass du für dich selbst eintrittst, weil du keine Angst vor dem Ausgang eines Konflikts hast. Du fängst sogar an, darauf zu drängen, dass der Konflikt die nächste Stufe erreicht, denn diese Einstellung lehrt dich auch die Kraft der Initiative.


Du weißt, dass, wenn jemand kämpfen will, er zuerst an dir vorbei muss. Und dieses Wissen macht dich stark. Du hast keine Angst davor, wieder getroffen zu werden, weil du weißt, dass es dich nicht umbringen wird. Du könntest verletzt werden, aber du wirst es überleben. Und dieses Wissen macht dich noch gefährlicher.


Als Raubtier musst du dir immer bewusst sein, wer die Beute und wer der Jäger ist. Wenn du der Jäger bist, solltest du immer zuerst zuschlagen und hart zuschlagen. Gib deiner Beute das Gefühl, die Beute zu sein. Zwinge sie in eine defensive Haltung, in der sie aufholen müssen.


Wenn du die Beute bist, vergiss nie, dass der Jäger nach einer Gelegenheit sucht, dich zur Strecke zu bringen. Sei wachsam und darauf vorbereitet, dich zu wehren. Schlagt zuerst zu und gebt dem Jäger keine Chance, sich einen Vorteil zu verschaffen.



Du lernst die Kunst "des gerechten Leidens"


Leiden ist der Preis für ein Leben voller Zufriedenheit. Wenn du mit deinem Leben unzufrieden bist, musst du wahrscheinlich ein paar Mal ins Gesicht geschlagen werden.


Das ist nicht immer einfach, aber es lohnt sich. Du musst bereit sein, für das zu kämpfen, was du willst. Und du musst bereit sein, dafür zu leiden.


Niemand hat mir jemals etwas Wertvolles auf einem Silbertablett serviert. Ich musste für alles, was ich im Leben bekommen habe, arbeiten. Und ich musste dafür leiden.


Aber das war es wert. Ich bin glücklich. Ich habe alles, was ich will. Und ich habe es nicht einfach bekommen. Ich musste den Preis dafür zahlen.


Du willst also wissen, wie du dein Leben verbessern kannst? Nun, die Antwort ist einfach: Trainiere für einen Boxkampf. Aber ich rede hier nicht von irgendeinem Kampf. Du musst aufs Ganze gehen und dich selbst in die Mangel nehmen.


Das wird nicht leicht sein. Das Training macht keinen Spaß, und getroffen zu werden auch nicht. Aber es lohnt sich, denn die Lektionen, die du im Ring lernst, werden sich auf den Rest deines Lebens auswirken. Du lernst, wie du dich Widrigkeiten stellst und wie du Schmerzen überwinden kannst. Du lernst auch, wie du mit Leuten umgehst, die dich verletzen wollen, und wie du dich in einer chaotischen Umgebung konzentrieren kannst.


Wenn es dir also ernst damit ist, dein Leben zu verbessern, dann schlage ich vor, dass du noch heute mit dem Boxtraining fanfängst. Das ist das Beste, was du für dich tun kannst.


Und wenn du trainierst und kämpfst, verdienst du dir den Respekt derer, die es geschafft haben, und die Bewunderung derer, die sich wünschen, das zu tun was du tust. Kämpfen ist nicht die einzige Arena, in der du dir Respekt und Bewunderung verschaffen kannst, weil du trotz aller Widrigkeiten durchgehalten hast. Du könntest ein Unternehmer, ein Musiker oder ein Künstler sein. Was auch immer du tun willst, sorge dafür, dass du alles gibst. Nur so kannst du wahre Größe erreichen.


Das Wichtigste ist, dass du einen Weg findest, dich selbst herauszufordern und deine Grenzen zu testen. Sicherlich ist ein Schlag ins Gesicht ein guter Weg, um das zu tun, aber es ist nicht der einzige Weg. Du musst etwas finden, das dir Angst macht, etwas, das dich an dir selbst zweifeln lässt, und es dann trotzdem tun.


Lerne die Macht des Respekts


“Social media made y’all way too comfortable with disrespecting people and not getting punched in the face for it.”

— Mike Tyson


Ich will dir nichts vormachen, es macht keinen Spaß, verprügelt zu werden. Es ist sogar richtig schmerzhaft. Aber es kann auch eine wertvolle Erfahrung sein. Es lehrt dich, deinen Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und ihn als gefährlichen Gegner zu respektieren. Wenn du also ein besserer Mensch werden willst, ist ein Tritt in den Hintern eine gute Möglichkeit, das zu erreichen. Sei nur auf die Konsequenzen vorbereitet!


Gewalt ist nicht die Lösung, aber sie fühlt sich verdammt gut an. Wenn dich jemand verarscht, ist es normal, dass du dich wehren willst. Aber wenn du den Punkt der körperlichen Auseinandersetzung erreichst, ist es zu spät, und übergeordnete Effekte führen zu einem Szenario, in dem die Reaktion auf die Respektlosigkeit die ursprüngliche Beleidigung dramatisch überwiegt.


Wenn Menschen Rache üben, versuchen sie meist eine Rechnung zu begleichen. Sie wollen dir zuvorkommen und dich unterwerfen. Der beste Weg, das zu vermeiden, ist, einen Anreiz zu schaffen, den Frieden zu wahren. Das fängt damit an, dass man andere Menschen mit Respekt behandelt, aber die Menschen müssen auch wissen, dass es Konsequenzen hat, wenn man sich respektlos dir gegenüber verhält. Gewalt erfüllt diesen Zweck auf wunderbare Art und Weise.


Ich finde es immer wieder lustig, wenn ich Leute sehe, die noch nie in einer Umgebung waren, in der sie einen Schlag ins Gesicht bekommen könnten, weil sie leichtsinnig mit anderen reden. Man erkennt sie immer daran, dass sie herumlaufen, als würde ihnen alles gehören und als könnte ihnen nie etwas passieren.


Die Wahrheit ist jedoch, dass die Androhung von Gewalt die wahre Lösung für viele Probleme von heute ist. Sie mag nicht schön sein, aber sie funktioniert. Und jeder, der dir etwas anderes erzählt, ist entweder naiv oder gewinnt damit ein Schwächling zu sein.



Es beseitigt passiv-aggressive Kommunikation


Passiv-aggressive Kommunikation ist für die Schwachen. Die Zahl der Menschen, die sich darauf verlassen, anstatt für sich selbst einzustehen, ist peinlich.


Ich meine, komm schon. Warum können die Leute nicht einfach für sich selbst einstehen und wie Erwachsene kommunizieren? Es ist wirklich erbärmlich.


Ein paar Beispiele zu passiv- agressivem Verhalten:


  • Eine Person die dich respektlos behandelt und beleidigend ist, bis du schließlich reagierst oder eskalierst und du dann zu hören bekommst: "ich mach doch nur Spaß, beruhige dich"... Wenn Ihr nicht die enge Freundschaft habt und du genau verstehst (was du auch tust) dass es zu viel des Guten ist, solltest du das Verhalten sofort korrigieren auch wenn du dafür evt. eine kassierst.


  • Und dann gibts die Person die dich nicht direkt anspricht: “I kann Leute nicht abhaben wo [erwähnt etwas was du getan hast].” Und es wird wissentlich so hingestellt dass du dich angesprochen fühlst. Diese Person versucht es für alle anwesenden plausibel zu machen. Scheiß drauf. Bring sie dazu, es zuzugeben dass Sie dich dumm anmacht - auch wenn du ins Gesicht geschlagen wirst.


  • Und dann gibts diese sarkasitschen Typen. "Sarkasmus" wird definiert als: "die Verwendung von Ironie, um zu spotten oder Verachtung auszudrücken". "Ironie" wird definiert als: "der Ausdruck der eigenen Bedeutung durch die Verwendung einer Sprache, die normalerweise das Gegenteil bedeutet". Wenn du das verstehst, erkennst du den Plan des Feiglings. Indem sie das Gegenteil von dem sagen, was sie wirklich meinen, um dich zu verspotten, zu erniedrigen oder zu kritisieren, wollen Sie sich erhaben fühlen.



Und dann will dich solch eine Person davon zu überzeugen, dass sie aufrichtig war, obwohl ihr Tonfall und ihre Körpersprache etwas anderes sagen.


Ich will nicht um den heißen Brei reden. Wenn du ein Problem hast, sprich mich direkt an.


Andernfalls könnte es sein, dass du auf jemanden triffst, mit dem nicht zu spaßen ist, und dann hast du wirklich ein Problem.


Fazit:


Ich glaube nicht, dass ein Schlag ins Gesicht der BESTE oder EINZIGE Weg ist, diese Lektionen zu lernen. Es ist nur so, dass du in unserer modernen Gesellschaft, in der es keine Herausforderungen mehr gibt und die von Effizienz und Leichtigkeit besessen ist, wahrscheinlich keine der anderen Dinge tun wirst, die den Mut und die Widerstandsfähigkeit entwickeln, die man durch einen gerechten Schlag ins Gesicht bekommt.


Straßenkämpfe sind eine schlechte Idee. Wenn du das Gefühl erleben willst, unter starkem körperlichen Druck zu stehen, solltest du einem MMA-, Kickbox- oder Boxstudio beitreten. Sobald du dort bist, nimm an einem Kampf teil. Geh nicht nur zum Trainieren hin


Es ist ein sicherer, legaler und kontrollierter Weg, um mit Gewalt in Berührung zu kommen. Bis dahin liegt der Rest bei dir.



Du willst dich selbst verbessern, sträker werden und ein Business aufbauen dass dich nichts kostet und dir zusätzliche Gelder generiert? Es wird nicht einfach sein, aber es wird sich lohnen. Ist dein Interesse geweckt? Dann bewerbe dich!

KLICKE HIER UM DICH ZU BWERBEN


Ansonsten abonniere den Blog 👇






DSC08498.JPG

Hey ich bin Florian-André!

hier mein POV zu

Fitness - Business - Mindset. 

  • Instagram
  • Facebook
  • Pinterest
  • Twitter
  • YouTube
  • RSS Social Icon

Kategorien:

Trage dich in den Newsletter ein, um keine Blogbeiträge zu verpassen:

Du bist eingetragen!